Bericht der Feuerwehr aus dem Bürgerbrief April 2021

Einsätze

Die Feuerwehr Röttenbach – Mühlstetten wurde in der Zeit zwischen Januar und März zu 6 Einsätzen alarmiert. (Stand: 15.03.21)

Diese sind folgendermaßen aufgeteilt:

3 x THL Einsatz

2 x Brandeinsatz

1x ABC Einsatz



Einsatz 1

Rauchentwicklung im Gebäude am 26.01.2021

Die Feuerwehren Röttenbach – Mühlstetten und Georgensgmünd wurden am 26.01.2021 um 23:00 Uhr zu einer verrauchten Wohnung nach Röttenbach alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass der brennende Ofen bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte von den Bewohnern gelöscht wurde.

Einsatzendewar gegen 23:30 Uhr

Die Feuerwehr Röttenbach war hier mit dem MZF und VSA, dem LF 10/6, dem LF 16/12 und 26 Ehrenamtlichen im Einsatz.

(Bild 1)


Einsatz 2

Baum auf Fahrbahn am 08.02.2021

Die Feuerwehr Röttenbach – Mühlstetten wurde am 08.02.2021 um 07:10 Uhr zu einem umgestürzten Baum auf die ST 2224 zwischen Mühlstetten und der Bahnunterführung nach Georgensgmünd alarmiert.

Da an der gemeldeten Örtlichkeit kein umgestürzter Baum festgestellt wurde, wurde das Gemeindegebiet nach weiteren Behinderungen kontrolliert und diese entfernt.

Einsatzendewar gegen 08:10 Uhr

Die Feuerwehr Röttenbach war mit dem LF 16/12 und 9 Ehrenamtlichen im Einsatz.


Einsatz 3

Türöffnung am 09.02.2021

Die Feuerwehr Röttenbach – Mühlstetten wurde am 09.02.2021 um 00.16 Uhr zu einer Türöffnung nach Oberbreitenlohe alarmiert.

Die Wohnungstür wurde mittels Brechwerkzeug geöffnet und die Person mit leichten Kopfverletzungen an den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst übergeben.

Einsatzende war gegen 01:00 Uhr

Die Feuerwehr Röttenbach war hier mit dem LF 10/6 und 11 Ehrenamtlichen im Einsatz, wovon 4 auf Bereitschaft im Gerätehaus waren.


Einsatz 4

Verkehrsunfall am 18.02.2021

Die Feuerwehren Röttenbach – Mühlstetten, Heideck und Liebenstadt wurden am 18.02.2021 um 07:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die ST 2226 zwischen der B2 und Liebenstadt alarmiert.

Da die Person bereits durch die Kameraden aus Heideck befreit wurde, beschränkten sich die Aufgaben auf die Absicherung für die Hubschrauberlandung und die Vollsperrung der Abfahrt von der Bundesstraße 2.

Einsatzende war gegen 10:20 Uhr

Die Feuerwehr Röttenbach war mit dem MZF und VSA, dem LF 10/6, dem LF 16/12 und 18 Ehrenamtlichenim Einsatz.

(Bild 2)


Einsatz 5

Gasaustritt am 22.02.2021

Die Feuerwehr Röttenbach – Mühlstetten, Georgensgmünd und die Unterstützungsgruppe Atemschutz / ABC Landkreis Roth wurden am 12.02.2021 um 17:22 Uhr zu einem Gasaustritt nach Mühlstetten alarmiert.

Bei Bauarbeiten wurde im Bereich der Breitenloher Straße Ecke Ringstraße eine Gasleitung beschädigt, wodurch große Mengen Gas ausströmten.

Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt und die Umgebung mittels Gasmessgerät kontrolliert. Gleichzeitig wurde anhand der Wetterdaten der Leitstelle das freigesetzte Gas beobachtet. Die Gaswolke war in Richtung Norden bis nach Roth messbar, wobei in diesem Bereich allerdings zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung bestand. Parallel dazu wurde eine KATWARN Meldung für den betroffenen Bereich ausgelöst.

Der Schaden an der Gasleitung wurde durch den Energieversorger mit Unterstützung der Feuerwehr provisorisch abgedichtet und am nächsten Tag behoben.

Einsatzende war gegen 19:50 Uhr

Die Feuerwehr Röttenbach war mit hier dem MZF und VSA, dem LF 10/6, dem LF 16/12 und 23 Ehrenamtlichen im Einsatz.

(Bild 3)


Einsatz 6

Brand Pulverbeschichtungsofen am 08.03.2021

Die Feuerwehr Röttenbach – Mühlstetten wurde am 08.03.2021 um 21:11 Uhr zu einem brennenden Ofen in das Industriegebiet nach Röttenbach alarmiert.

Da bereits bei der Anfahrt eine starke Rauchentwicklung sichtbar war, rüsteten sich die Angriffstrupps der beiden Löschfahrzeuge mit Atemschutz aus. Parallel wurde die Feuerwehr Georgensgmünd mit weiteren Atemschutzgeräteträgern nachalarmiert.

Vor Ort wurde umgehend die Brandbekämpfung eingeleitet. Da der Fahrzeugtank nur für den Erstangriff ausreicht, wurden gleichzeitig die Löschwasserversorgungen von nahe liegenden Hydranten sichergestellt. Das abgelöschte Brandgut wurde aus dem Ofen ins Freie gebracht und dort weiter heruntergekühlt bis keine Gefahr mehr davon ausging.

Einsatzende war nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft gegen 23:30 Uhr

Die Feuerwehr Röttenbach war mit dem MZF, dem LF 10/6, dem LF 16/12 und insgesamt 23 Ehrenamtlichen im Einsatz.

(Bild 4)


Wie Ihnen vielleicht aufgefallen ist, sind mehrere Bereiche in den Berichten fett geschrieben.

Dies soll verdeutlichen dass alle Kameradinnen und Kameraden zum einen den Einsatzdienst ehrenamtlich verrichten (ohne Vergütung), als auch egal zu welcher Tages- und Nachtzeit zu Einsätzen gerufen werden.


Die detaillierten Einsatzberichte und weitere Bilder finden Sie auf unserer Homepage.



Aktuelles

Das Ende einer Ära

Seit Anfang März ist das TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) offiziell vom Einsatzdienst abgemeldet.

Das Fahrzeug war 1969 das erste Fahrzeug der Feuerwehr Röttenbach und als "Florian Röttenbach 44/1" viele Jahre im Einsatz.

Ab 2009 war es bei der Löschgruppe in Oberbreitenlohe stationiert wo es bis zuletzt als "Florian Oberbreitenlohe 44/1" eingesetzt wurde.

Das TSF wurde von der Ortsgruppe seit Anfang an gepflegt und Instand gehalten.

Nach der Außerdienststellung verbleibt das Fahrzeug inklusive feuerwehrtechnischer Beladung vorerst in Oberbreitenlohe, um der Ortsgruppe die Möglichkeit zu geben – sofern pandemiebedingt - nach wie vor eigenständig Übungen abhalten zu können.