top of page

Jahresrückblick 2022

Das Jahr 2022 neigt sich dem Ende zu und wir blicken auf ein einsatzreiches Jahr zurück.


Wir wurden zu insgesamt 20 Einsätzen alarmiert.

Diese wurden in insgesamt ca. 485 Einsatzstunden abgearbeitet und gliederten sich in 9 THL - (45%), 8 Brand - (40%) und 3 ABC - Einsätzen (15%).

Besondere Einsätze waren unter anderem der Flächenbrand am 19. Juli. Bei Mauk brannten ca. 3,5 ha Wald und Felder. Hier waren neben den Feuerwehren Röttenbach und Georgensgmünd 13 weitere Wehren aus dem Landkreis Roth, sowie der Stadt Schwabach im Einsatz.

Besonders lobenswert war die Unterstützung der örtlichen Landwirte, die mit Güllefässern die Wasserversorgung sicherstellten und mit Traktoren die Heu- und Strohballen öffneten.

Ebenso besonders waren die zwei Einsätze am 22. August. Innerhalb von 6 Stunden wurde die Feuerwehr mit den identischen Stichworten alarmiert – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Vormittag wurde zusammen mit den Kameraden aus Heideck eine eingeklemmte Person aus ihrem Fahrzeug befreit. Nachmittag wurde ein PKW vorgefunden, der zuvor einen Stromkasten umgefahren, die dahinter befindliche Mauer durchbrochen hatte und anschließend eine ca. 3 Meter tiefe Böschung hinunterstürzte. Dieser Einsatz wird bei manchen für Verwunderung gesorgt haben, da dies ein theoretisches Beispiel in Fortbildungen für Führungskräfte ist.


Ein Highlight war die Übung im März. Thema war die Ausleuchtung für eine Hubschrauberlandung. Nachdem die Straße gesperrt, der Landeplatz ausgeleuchtet und der Brandschutz sichergestellt war, landete kurze Zeit später tatsächlich ein Hubschrauber der Polizei.


Anfang April bewiesen 17 Feuerwehrmänner und-frauen in zwei Gruppen ihr Können bei der Leistungsprüfung Wasser. Hier hatten die Teilnehmer die Aufgabe ausgeloste Ausrüstungsgegenstände im Fahrzeug zu zeigen. Im Anschluss hatte jede Gruppe 240 Sekunden Zeit um einen angenommenen Verkehrsunfall abzuarbeiten.


Abseits von Übungen und Einsätzen tat sich auch einiges.

In den monatlichen Arbeitsdiensten wurden die Fahrzeuge und Ausrüstungen gewartet und notfalls repariert.

Nach über zwei Jahren Pandemie konnten wir am Sonntag, den 22. Mai unsere Tore endlich wieder für den Tag der offenen Tür öffnen. Bei bestem Wetter konnten wir zusammen mit einer Vielzahl von Besuchern einige schöne Stunden verbringen.

Ebenfalls konnten wir am 27. August wieder unser Ferienprogramm abhalten.

Wie im vergangenen Jahr galt es verschiedene Aufgaben zu meistern und anschließend einen Feuerwehr – Ausweis zu bekommen. So musste zum Beispiel ein Parcours gemeistert, ein brennendes Haus gelöscht oder eine Glocke an der Decke der Fahrzeughalle geläutet werden.

Highlight war allerdings wie jedes Jahr die Fahrt mit dem Feuerwehrauto. Hier standen sowohl Erwachsene, als auch Kinder Schlange und strahlten nach der Rundfahrt über beide Ohren.

Am 08. Oktober wurden alle Mitglieder samt Familien von den beiden Feuerwehrvereinen zum Kameradschaftsabend eingeladen. Neben schönen Gespräche und gemütlichen Beisammensein standen dieses Jahr auch zwei staatliche Ehrungen auf dem Plan. Diese wurden von Landrat und dem zuständigen Kreisbrandinspektor überreicht.

Nachdem das neue HLF 20 am 23. September in Röttenbach ankam, wurde es in feierlichen Rahmen am 22. Oktober gesegnet und in den Dienst gestellt.

Das HLF 20 löst das in die Jahre gekommene LF 16/12 ab.

Mit Blick auf 2023 hoffen wir Euch alle an unserem Tag der offenen Tür am 14. Mai begrüßen zu dürfen.


Abschließend möchten wir uns besonders bei allen Ersthelfern, bei den Feuerwehren aus Georgensgmünd und  Heideck für die gute Zusammenarbeit bei den Einsätzen, sowie bei der Gemeinde Röttenbach für die Unterstützung bedanken.



Ihre / Eure Feuerwehr Röttenbach - Mühlstetten

bottom of page